Online Marketing: Outsourcen oder selbst machen?

Immer wieder bitten mich potentielle Kunden ihr Online Marketing für sie zu übernehmen … und immer wieder antworte ich, dass ich das nur bedingt für eine gute Idee halte. Warum? Erfährst du hier.

 

Meiner Meinung nach sollte das Online Marketing einer Dienstleistung / eines Produkts immer von der Person getrieben werden, die wirklich mit Herzblut dabei ist und sich wirklich damit auskennt. Natürlich spricht nichts dagegen, sich Unterstützung z. B. für die technische Umsetzung oder zur Ideengenerierung, wo bestimmte Zielgruppen zu finden sein könnten, hinzuzuziehen. Aber niemals sollte das (Online) Marketing komplett raus gegeben werden. Es ist dein Business, du kennst deine Kunden und deren Bedürfnisse, also musst du mittendrin sein. Was spricht sonst noch dafür das Online Marketing selbst zu machen? 

1. Du bestimmst, wie deine Marke dargestellt wird

Wenn du selbst involviert bleibst, bestimmst du auch genau, wie deine Marke sich präsentiert. Du kennst deine Werte, deine Produkte und die Art und Weise, wie du mit (potentiellen) Kunden umgehen möchtest. Keine Agentur der Welt kann diese Dinge so rüberbringen, wie du selbst. 

2. Du hast dein Ohr ganz nah an deiner Zielgruppe

Besonders Social Media Kanäle sind für dich nicht nur ein Marketing-Tool, sie erlauben dir auch den direkten Kontakt zu deinen (potentiellen) Kunden. Du kannst in den Dialog gehen & Feedback einsammeln mit dem du dein Produkt oder Dienstleistung verbessern kannst. Diese wertvollen Informationen sollten nicht in einer Agentur versickern, sondern ungefiltert bei dir ankommen. 

3. Du stellst sicher, dass auf allen Kanälen konsistent kommuniziert wird

Deine Kommunikation sollte über alle Kanäle einheitlich und authentisch sein. Idealerweise klingst du in deinen SEA-Anzeigen genauso, wie auf deinen Social Media Kanälen. Wer stellt den konsistenten Tone-of-voice sicher, wenn nicht du? Mit einer Full Service Agentur, die alle deine Kanäle betreut, kann man dieses Problem umgehen. Das ist aber meist eine sehr kostspielige Angelegenheit. 

4. Du lernst, was für dich funktioniert

Wenn eine Agentur deine Kanäle betreut, bleibt oftmals leider auch der größte Teil der Learnings in der Agentur. Selbst wenn du ein sehr gutes Reporting erhältst, ist das immer eine gefilterte Wahrnehmung der Dinge. Für dich ist aber wichtig, auch selbst zu lernen, was für dein Produkt funktioniert und was nicht. Das hilft dir zum einen dabei, dass vorhandene Budget möglichst gewinnbringend einzusetzen, zum anderen hilft dir dieses Wissen auch, wenn du später bestimmte Kanäle doch outsourcen willst. Wenn du verstehst, wie die Dinge funktionieren, kannst du auch Agenturen besser challengen und – trotz outsourcen – mit Ideen und Impulsen diese Kampagnen in deinem Sinne lenken. 

Also alles selbst machen, obwohl du so viele andere Themen auf dem Tisch hast?

Jein. 😉 

Ich bin auch kein Freund davon, solch komplexe Aufgaben, wie sie im Online Marketing vorliegen, ganz selbst zu machen, sowie Budget und Zeit durch unnötiges Trial & Error zu verschwenden. Wie so oft im Leben, gibt es auch hier einen goldenen Mittelweg.  Hol dir Beratung an Board. Du bringst deine Unternehmenswerte, dein Produktwissen und deine Kenntnis über deine Zielgruppe mit an den Tisch, während dein/e Berater/in das Wissen zu den möglichen Kanälen, ihren Vor- und Nachteilen und ihre Anwendbarkeit für dein Business mitbringt. Gemeinsam erarbeitet ihr dann einen Plan, was wie angegangen werden soll.

Du fragst dich, wie das für dein Business am besten gehen würde? Wie du eine sinnvolle Online Marketing Strategie für dein Unternehmen aufbaust und diese dann effizient in die Tat umsetzt? Lass uns gern über dein Szenario sprechen. Die Erstberatung ist bei mir immer kostenlos.   

Buch dir unverbindlich einen kostenlosen Termin bei mir

Ich berate dich, nachdem du mir kurz dein Produkt oder Dienstleistung vorgestellt hast, gern, zu geeigneten Kanälen und Kampagnenideen. Du hast eine spezifische Frage zu deinen aktuellen Aktivitäten? Auch das kann Gegenstand unseres Gesprächs sein.